Ausbildungsplatz und Praktikum

Foto: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Florence_Nightingale.png Auf Grundlage des Gesetzes zur Durchführung der Ausbildungsverordnung zur Krankenpflege und Kinderkrankenpflege sowie zur Ausbildung in der Altenpflege sind wir seit dem Jahr 2000 durch den Regierungspräsidenten der Stadt Köln berechtigt die praktischen Ausbildung durchzuführen.
So, das war der hochoffizielle Teil.... ;-)

Unsere Kooperationspartner
Clarenbachwerk Köln Fachseminar für Altenpflege
Diakonie Michaelshoven Fachseminar für Altenpflege

Da die pflegerischen Leistungen in der häuslichen Umgebung erbracht werden, ergeben sich wesentliche Unterschiede zu der Pflege eines Patienten im Altenheim oder Krankenhaus.

Der wohl größte Unterschied: In der ambulanten Pflege arbeite man alleine, das heißt eigenverantwortlich.

Keine Sorge….das gilt natürlich nicht für Sie im Praktikum!

Unsere Zielsetzung ist es Sie unter Anleitung eines erfahrenen Mitarbeiters des CURA Pflegeteams in die ambulante Versorgung hinein „schnuppern“ zu lassen.

Überleitungsmanagement ein wesentlicher Bestandteil der ambulanten Pflege Dies trägt in entscheidendem Masse dazu bei, dass Sie nach dem Praktikum auch mit beurteilen können, ob ein Patient besser zuhause oder im Pflegeheim oder in einer Kombination aus häuslicher Pflege und z.B. geriatrischer Tagesklinik zu versorgen wäre.

Stichwort hier ist natürlich das Überleitungsmanagement, um dem Patienten stets die für Ihn optimale Versorgung anbieten bzw. empfehlen zu können.

So gehören z.B. zu den Leistungen der ambulanten Versorgung auch die Schulung von pflegenden Angehörigen sowie die Vermittlung von weiterführenden Hilfen wie Selbsthilfegruppen, Seelsorger, Krankengymnasten, Ergotherapeuten, gerontopsychiatrische Fachpflege, Fachärzten …. und ja da gibt es noch viel mehr!

Das ganze leisten Sie neben der Einschätzung der Pflegesituation, der Erhebung des Pflegebedarfs, der Pflegeplanung und der regelmäßige Evaluation der durchgeführten Maßnahmen und der Pflegedokumentation.

Jetzt fragen Sie sich sicher wo da noch Platz für die eigentliche Pflege besteht und die ist dann noch unterteilt nach Behandlungspflege nach SGB V und Grundpflege nach SGB XI.

Nun der Einsatz in der ambulanten Pflege gehört aufgrund seiner Vielfalt und des medizinischen Anspruchs sicher mit zu den anspruchsvollsten Herausforderungen der pflegerischen Ausbildung und späteren beruflichen Tätigkeit.

Nicht jeder ist dafür geeignet, aber theoretisch beurteilen ob Ihnen die ambulante Pflege "liegt", können Sie sicher nachdem Sie ein Praktikum in der CURA absolviert haben.

Ein Praxis Beispiel: Im Pflegeheim oder Krankenhaus verfügen Sie über alle möglichen Hilfsmittel und das Gebäude ist auch meist optimal für die Pflege gestaltet.

Hingegen in der Pflege zuhause müssen Sie zunächst improvisieren und dann in Abstimmung mit Patient und Angehörigen das entsprechende Pflegeumfeld schaffen. Dazu gehört, dass Sie unter dem Oberbegriff z.B. von Sturzprophylaxe empfehlen Teppiche und Läufer zu entfernen oder z.B. unter dem Begriff Pflegehygiene empfehlen den Hund nur noch in bestimmte Räumlichkeiten zu lassen.

Unterschiede in der stationären zur ambulanten Pflege erlernen Sie während Ihres Praktikums bei der CURA Aber was machen Sie wenn Sie dafür gesorgt haben, dass der Patient nun über die nötigen Hilfsmittel verfügt, aber leider nicht mit dem Toilettenrollstuhl im häuslichen Badezimmer manövrieren kann?
Anhand dieser kleinen Beispiele sehen Sie... es gibt deutliche Unterschiede zwischen stationärer und ambulanter Versorgung.
Wie Sie diese Unterschiede in der ambulanten Pflege bewältigt bekommen, das lernen Sie natürlich nicht alles während eines Praktikums, aber wir können Ihnen versichern...

Bei uns werden Sie einiges dazu lernen und dabei lassen wir Sie nicht alleine!

Heißt: Neben der fachlichen Pflegekompetenz erwerben Sie auch Kenntnisse über das Spektrum des Kölner Pflege Netwerkes von Selbsthilfegruppen über Pflege-, Hilfs- und Heilmittel Lieferanten bis hin zum klinisch geriatrischen Angebot der Kölner Krankenhäuser.

Bei Interesse rufen Sie uns an und informieren sich.

Anmerkung Foto: Florence Nightingale - geb. 1820 in Florenz verstorben 1910 in London - war eine britische Krankenschwester und Statistikerin. Sie gilt als die Pionierin der modernen Krankenpflege: An ihrem Geburtstag wird ihr zu Ehren der Internationale Tag der Krankenpflege begangen. Florence Nightingale hat außerdem Prinzipien der Statistik in die Krankenpflege eingeführt.